Aussagen: 1922-04-29 Bichler Kreszenz

Aus Das Hinterkaifeck-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
AktenDokumente.jpg

1 Quelle

Staatsarchiv Augsburg

2 Detailinformationen

2.1 Datum

29.04.1922

2.2 Ort

Gröbern

2.3 Zugegen

Bichler Kreszenz
1 Vertreter der Fahndungsabteilung München, Identität unbekannt

3 Inhalt

Vernehmung der Gütlersfrau Kreszenz Bichler


Gröbern, den 29.April 1922

Polizeidirektion München
Fahndungsabteilung



Betreff: Raubmord in Hinterkaifeck.

In vorstehender Sache wurde in ihrer Wohnung vernommen die verh. Gütlersfrau
Kreszenz Bichler,
61 Jahre alt, in Gröbern, Hs-Nr. 22 wohnhaft und gab zur Sache an:
“Die ermordeten Eheleute Gruber und die Witwe Gabriel waren mir persönlich bekannt. Es ist richtig, daß wir uns gegenseitig in landwirtschaftlichen Arbeiten ausgeholfen haben und bei dieser Gelegenheit lernte ich die Ermordeten näher kennen. Was den Verkehr mit anderen Personen betrifft, so erfuhr ich von einer Frau Therese Siegl in Gröbern, daß dort Karl Bichler bei der Kartoffelernte beschäftigt war und die junge Frau zum Besten hielt. Die Ermordeten waren sehr fleißig und sparsam, lebten sehr zurückgezogen und meideten, wenn irgend möglich jeden Verkehr mit anderen Personen.

Wie ich vom Mord erfuhr, glaubten wir Anfangs, daß sie Selbstmord verübt hätten, bis wir später die näheren Umstände erfahren haben. Allgemein geht der Verdacht dahin, daß Karl Bichler mit anderen Personen die Tat ausgeführt hat. Er gilt als arbeitsscheuer Bursche, dem eine solche Tat zuzutrauen wäre. Den Verdacht gegen Bichler kann ich natürlich nicht näher begründen.
Weiters bin ich nicht in der Lage näheres zur Sache anzugeben.


L. U.


gez. Kreszenz Bichler

4 Verbindung zum Mordfall Hinterkaifeck

5 Fragen/Bemerkungen

  • Bewertung