Dokumente: 1922-04-18 Abschrift über deponierte Pfandbriefe im Bankhaus Friedl & Dummler

Aus Das Hinterkaifeck-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
AktenDokumente.jpg

Abschrift

1 Detailinformationen

1.1 Datum

18.04.1922

1.2 Ort

Augsburg

1.3 Art des Dokumentes

Abschrift der Erkundigungen über deponierte Pfandbriefe

1.4 Verfasser

Bauer, Kriminalassistent

1.5 Verfasst für

Gend.-Hauptstation Hohenwart

1.6 Quelle

Staatsarchiv München AG Schrobenhausen NR 1922/ 41-43

2 Inhalt

Abschrift
Augsburg 18.IV.22
Die gepflogenen,Erhebungen bei dem Bankgeschäfte Friedl und Dummler hier ergaben, daß die in beiliegendem Verzeichnisse, verfertigt vom Amtsgericht Schrobenhausen ,unter II aufgeführten Pfandbriefe bei genannter Bank deponiert sind. Ausgenommen sind die 3 Stück Ungarischen Lokaleisenbahnen II 224, II 2439 und V 0837. Die.an der Seite durch einen blauen Strich (*) gekennzeichneten Obligation sind auf den Namen der Frau Gabriel, die übrigen auf den Namen des alten Gruber hinterlegt. An Hand der einschläigen Geschäftsbücher konnte festgestellt werden,daß seit Beginn des vorigen Jahres folgende Wertpapiere ,die Eigentum des Gruber bezw. Gabriel waren,verkauft öder anderweitig verwendet wurden:
Zur Entrichtung der Vermögenszuwachssteuer und des Notopfers:

500 M 5% Deutsche Schatzanweisung
2/200 I M 156918 und 156919
1/100 I N 2100111
ausgefolgt am 3.2.21
1000 M 5% Kriegsanleihe
C 120 457 68
ausgefolgt am 12.5.21
500 M 5% Kriegsanleihe
D 422 74 89
ausgefolgt am 12.5.21
1000 M 2/500 5 % Kriegsanleihe
D 422 41 64
D 663 87 54
ausgefolgt am 12.5.21
100 M 5 % ige Kriegsanleihe
G 149 269 02
ausgefolgt am 12.5.21
2000 M 2/1000 4 ½ % Dt. Schatzanweisung
124 1522
124 1523
ausgefolgt am 7.12.20


im Aufbau

(*) derzeit liegt uns die Kopie leider nur in schwarz/weiß vor