Ermittler: Hensold Theodor

Aus Das Hinterkaifeck-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ermittler.jpg

1 Allgemeines

1.1 Name

Hensolt Gustav, Georg, Wilhelm, Theodor

1.2 Geboren

09. Juli 1879 in Reutti

1.3 Eltern

Wilhelm und Magdalena geb. Speidel

1.4 Verheiratet mit

Hedwig geb. Niklas

1.5 Kinder

3 Kinder

2 Leben/Beruf

2.1 Wohnort(e)

Fürth
Neuburg a. d. Donau
München

2.2 Dienststelle/Dienstrang

  • 1900 Jurastudium - Ludwig-Mamimilian-Universität München
  • 1908: Amtsgerichtssekretär beim Landgericht Passau
  • 1913: Amtsrichter in Burglengenfeld (im Besitz der Jubiläums-Medaille)
  • 1914 Amtsrichter in Fürth -extra statum- (im Besitz der Prinzregent-Luitpold-Medaille aus Bronze am Rande der Jubiläums-Medaille)
  • 1922 II. Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Neuburg
  • 1927: Langerichtsrat in Neuburg/Donau
  • 1936 Oberregierungsrat in München

2.3 Kriegsdienst

Wichtige Einträge in den Kriegsstammrollen (Quelle: Ancestry)
Dienstgrad Hauptmann der Landwehr I
Vor- und Zunamen Gustav, Georg, Wilhelm Theodor Hensolt
Religion protestantisch
Ort/ Datum der Geburt Reutti/ 09.07.1879
Lebensstellung/ Wohnort Amtsrichter/ Fürth
Vor- und Familiennamen d. Ehegattin
Zahl der Kinder
Familienstand
Hedwig geb. Niklas
3
verheiratet
Vor- und Familiennamen d. Eltern
Wohnort
Stellung
Wilhelm und Magdalena geb. Speidel
Gunzenhausen
Pfarrer
Gestalt/ Besondere Kennzeichen keine Angaben
Truppenteil Landsturm-Infanterie-Bataillon Straubing III B 11

bayer. Reserve-Infanterie-Regiment No. 6 (Fürth/Bayern)
bayer. Landsturm-Infanterie-Regiment 3

Dienstverhältnisse vor der Mobilmachung:
01.10.1902-30.09.1903: Einjähriger Freiwilliger bei der 8. Kompanie, 7. bayerisches-Infanterie-Regiment
August-September 1904: 8wöchige Übung beim 10. bayerischen-Infanterie-Regiment
Frühjahr 1905: 8wöchige Übung beim 10. bayerischen-Infanterie-Regiment
Frühjahr 1907: 8wöchige Übung beim 10. bayerischen-Infanterie-Regiment
August-September 1908: 8wöchige Übung beim 10. bayerischen-Infanterie-Regiment
August-September 1909: 8wöchige Übung beim 10. bayerischen-Infanterie-Regiment
August-September 1911: 8wöchige Übung beim 10. bayerischen-Infanterie-Regiment
August-September: 8wöchige Übung beim bayrischen Kommando Passau
12.06.-31.07.1914: Reitkurs, 21. Infanterie-Regiment/3. Train Abteilung
nach Eintritt der Mobilmachung
02.08.1914-30.06.1916: als Adjutant beim Ersatz Bataillon bayerische Reserve-Infanterie-Regiment Nr.6
01.07.-12.08.1916: Führer der Genes.-Kompanie, Ersatz-Bataillon bayrische Reserve-Infanterie-Regiment Nr.6
12.08.1916: zum bayerischen Landsturm-Infanterie-Ersatz-Bataillon Regensburg III B19
19.08.1916: zum bayerischen Landsturm-Infanterie-Batallion Straubing III B11 als Führer der 3. Kompanie eingeteilt
07.02.-20.02.1917: zum Maschinengewehr-Kurs kommandiert
01.09.-10.09.1917: stellvertretender Führer des bayerischen Landsturm-Infanterie-Bataillons Straubing III B11
Orden/ Auszeichnungen Landwehr-Dienstauszeichnung II. Klasse

21.04.1916: König-Ludwig- Kreuz
26.10.1916: Bayerischen-Militärischer-Verdienstorden 4. Klasse mit Schwertern
23.12.1916: Eisernes Kreuz 2. Klasse
01.02.1918: Eisernes Kreuz 1. Klasse

Gefechte/Leistungen 23.09. – 31.12.1916: Stellungskämpfe an der Narajowka

21.07. – 30.07.1917: Verfolgungskämpfe in Ostgalizien
30.07. – 31.07.1917: Gefecht um Bilkibach
01.08. – 02.08.1917: Kämpfe zwischen Dniester und Zbrucz
03.08. – 20.12. 1917: Stellungskämpfe um Zbrucz
21.12.1917 – 06.03.1918: Während der Waffenruhe und des Waffenstillstandes im Kriegsgebiet Ostgalizien aufgehalten

Führung keine Angaben
Bemerkungen keine

Für Theodor Hensolt finden sich momentan 5 Aktenvermerke, die seinen Kriegsdienst dokumentieren. In obiger Tabelle sind die wichtigsten Informationen über ihn zusammengetragen.

3 Verbindung zum Mordfall Hinterkaifeck

War am 5.4.1922 vor Ort auf Hinterkaifeck zur Augenscheinnahme des Tatortes.

3.1 Aktenbezüge

4 Fragen/Bemerkungen

  • Bewertung
  • In den Akten ist der Name "Hensold" festgehalten. Die Unterlagen weisen die Schreibweise "Hensolt" auf.

5 Quellenangaben