Ermittler: von Soden August

Aus Das Hinterkaifeck-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ermittler.jpg

1 Allgemeines

1.1 Name

August Maria Karl Borromäus Bonifatius Hugo Graf v. Soden-Fraunhofen

1.2 Geboren

01. April 1878 in München

1.3 Gestorben

25.10.1941 in Kiefersfelden

1.4 Eltern

Maximilian Maria Julius Konstantin August Graf v. Soden-Fraunhofen
*07. August 1844 in Ludwigsburg, +22. Dezember 1922 in München
Francisca Maria Anna Adelheid Carolina Freiin v. Aretin
*09. März 1849 in Haidenburg, +24. Juli 1937 in Neunfraunhofen

2 Leben/Beruf

2.1 Wohnort(e)

München

2.2 Dienststelle/Dienstrang

1892 Edelknabe beim königlichen Hofstaat
1897 Abitur am Wilhelmsgymnasium in München 1897 bis 1900 Jurastudium in München an der Ludwig-Maximilians- Universität
1906 Kammerjunker beim königlichen Hofstaat und Rechtspraktikant
1908 Kammerjunker beim königlichen Hofstaat und Regierungsakzessist (altes Wort für Assessor)
1909 Kammerjunker beim königlichen Hofstaat und Bezirksamtsassessor in Marktoberndorf
1913 Kammerjunker beim königlichen Hofstaat und Bezirksamtsassessor

(Wann genau von Soden nach München kam ist nicht belegt. Aus den Akten geht hervor, dass er 1924 und 1926 in München tätig war (siehe Aktenbezüge).)

1929 Regierungsrat 1.Klasse bei der Polizeidirektion München
1930 bis 1934 Oberregierungsrat bei der Polizeidirektion München

2.3 Kriegsdienst

Wichtige Einträge in den Kriegsstammrollen (Quelle: Ancestry)
Dienstgrad königlicher bayerischer O. Offizier
Vor- und Zunamen August Freiherr von Soden-Fraunhofen
Religion katholisch
Ort/ Datum der Geburt München/ 01. April 1878.
Lebensstellung/ Wohnort Königlich bayerischer O.Offizier/ Garmisch
Vor- und Familiennamen d. Ehegattin
Zahl der Kinder
Familienstand
---
---
ledig
Vor- und Familiennamen d. Eltern
Wohnort
Stellung
Max Freiherr von Soden-Fraunhofen
Franziska Freifrau von Soden-Fraunhofen
München
königlich bayerischer Staatsminister des Innerns
Gestalt/ Besondere Kennzeichen keine Angaben
Truppenteil Etappen-Inspektion 6 – Adjutantur
Dienstverhältnisse Mit ___ königl Kriegsministerium, No. 10081 vom 31.01.1915 in Verbindung mit Entschluss des königl. Staatsministerium des Innern vom 01.02.1915, No.1010=21 zur Zivilverwaltung Etappeninspektion 5 berufen
Landesrat gem. bayr. Verordnung Bl. 1918 Nr.6
Gemäß Ga. Kdv. I b.a.K. No. 42023 IIb mit Wirksamkeit vom 20.04.1919 aus dem Heeresdienst zu seinem Bezirks-Kdv. entlassen
Orden/ Auszeichnungen A. Bayerisch
Landwehr Jubiläums Medalie
B. Außerbayerisch
Ritterkreunz der souveränen Malteser (österreichischer Orden)
Eisernes Kreuz 2.Klasse
Bremer Haus-Kreuz
Gefechte/Leistungen keine Angaben
Führung keine Angaben
Bemerkungen General Musterung Febr. 1917, g.v. Magenleidend, blutarm, verminderter Ernährungszustand

Für von Soden finden sich momentan 3 Aktenvermerke, die seinen Kriegsdienst dokumentieren. In obiger Tabelle sind die wichtigsten Informationen über ihn zusammengetragen.

3 Verbindung zum Mordfall Hinterkaifeck

3.1 Aktenbezüge

4 Fragen/Bemerkungen

5 Quellenangaben