Personen: Bärtl Josef

Aus Das Hinterkaifeck-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Joseph baertl.jpg

1 Allgemeines

1.1 Name

Josef Bärtl
Rufname Hans

1.2 Geboren

18.1.1897 in Geisenfeld, Bezirksamt Pfaffenhofen

1.3 Eltern

Vater: Josef Bärtl, Metzgermeister in Geisenfeld
Mutter: Walburga Bärtl, geb. Obster

1.4 Verheiratet mit

In der Kriegstammrolle ist der Familienstand mit "ledig" vermerkt, welcher bis zur Entlassung aus dem Kriegsdienst am 27.01.1919 Gültigkeit behält. Danach sind keine gesicherten Änderungen bekannt.

2 Leben/Beruf

Josef Bärtl wurde, laut dem Bericht des Staatsanwalts Pielmayer, wegen seines Geisteszustandes in der Heil- und Pflegeanstalt Günzburg stationär behandelt. Er floh am 07.04.1921 aus der Anstalt. Gerüchten zur Folge soll er der Fremdenlegion beigetreten sein. Beweis dafür gibt es nicht.

2.1 Wohnort(e)

Geisenfeld
Hemhofen

2.2 Schule und Ausbildung:

Bäckerlehre

2.3 Kriegsdienst

(in Bearbeitung)

Wichtige Einträge in den Kriegsstammrollen (Quelle: Ancestry)
Dienstgrad Infanterist
Vor- und Zunamen Josef Bärtl
Religion katholisch
Ort/ Datum der Geburt 18.1.1897 / Geisenfeld B.A. Pfaffenhofen, Bayern
Lebensstellung/ Wohnort Bäcker/ Geisenfeld und Hemhofen
Vor- und Familiennamen d. Ehegattin
Zahl der Kinder
Familienstand
---
---
ledig
Vor- und Familiennamen d. Eltern
Wohnort
Stellung
Josef und Walburga, geb. Obster
Geisenfeld
Metzgermeister
Gestalt/ Besondere Kennzeichen keine Angaben
Dienstverhältnisse

04.04.1916-19.07.1916: 13. Reserve-Infanterie-Regiment, Rekrutendepot
20.07.1916-12.08.1916: 13. Infanterie-Regiment, 03. Kompanie
13.08.1916-02.10.1916: 06. Infanteriedivision, 02. Kompanie, Feldrekrutendepot
03.10.1916-09.01.1917: 13. Infanterie-Regiment, 07. Kompanie
10.01.1917-10.03.1917: 13. Reserve-Infanterie-Regiment, 03. Kompanie
11.03.1917-24.08.1918: Garnisionsbataillion, 07. Kompanie (Ingolstadt)
25.08.1918-09.09.1918: 13. Reserve-Infanterie-Regiment, 03. Kompanie
10.09.1918-17.09.1918: 10. Reserve-Infanterie-Regiment, 03. Kompanie
23.09.1918-06.01.1919: Sanitätskompanie 08
07.01.1919-07.01.1919: 03. Ersatz-Train Abteilung, Eskadron
08.01.1919-27.01.1919: 14. Reserve-Infanterie-Regiment, 02. Kompanie

Orden/ Auszeichnungen keine Angaben
Gefechte/Leistungen 3.10.1916 - 21.10.1916 Stellungskämpfe in frz. Flandern
Führung
Strafen
sehr gut
keine
Bemerkungen Verwundet 21.10.1916 bei Illies (Granatsplitter Verletzung lk. Hand)
21.10.16 - 11.11.16 Feld Lazarett II b III A.K.
13.11.16 Kriegslazarett Abtl. I IV A.K. Lille
23.11.16 - 03.12.16 Reserve Lazarett I Justizgebäude Bayreuth
3.12.16-20.1.1917 Reserve Lazarett I Ingolstadt
15.2.17 Verkrüppelung der linken Hand durch Schußverletzung
30.08.1918-07.09.1918: Krankenträgerkurs bei 10. Infanterie-Regiment

Für Josef Bärtl finden sich momentan 11 Aktenvermerke, die seinen Kriegsdienst dokumentieren. In obiger Tabelle sind die wichtigsten Informationen über ihn zusammengetragen.
Anmerkungen: Feldrekrutendepots der Divisionen befanden sich bei ihrer Division und nicht an einem festen Standort- wechselte die Division ihr Einsatzgebiet, kam das Depot mit.
Die Sanitätskompanie 03 wurde im Laufe des Krieges in Kompanie 08 und dann in Kompanie 18 umbenannt.

3 Verbindung zum Mordfall Hinterkaifeck

Josef Bärtl war einer der Tatverdächtigen im Mordfall Hinterkaifeck. Trotz des Verdachts und den Ermittlungen konnte Bärtl nicht überführt werden.
Bärtl wurde mehrfach steckbrieflich gesucht.