Personen: Greger Georg

Aus Das Hinterkaifeck-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Greger (re.), Landwirt Blasius Lebmeier von Kaifeck
Familie Greger

1 Allgemeines

1.1 Name

Georg Greger

1.2 Geboren

1867

1.3 Gestorben

1947

1.4 Verheiratet mit

Therese Greger, geb. Pfab *1869 †1941

1.5 Kinder

Alois Greger, *11.04.1896
Greger Georg *25.11.1908 †31.12.1945 (vermisst und für tot erklärt)
Kreszenz Greger *29.05.1900- †09.10.1927 im Walde bei Bachern/Pfarrei Inning am Ammersee (die Beisetzung war am 17.10.1927 in Hohenwart)
Anna Greger *30.06.1903 - †06.03.1925
drei weitere Kinder

2 Leben/Beruf

Georg Greger war 1922 Bürgermeister von Wangen.
Er verlor 1927 seine Tochter Kreszenz, die während einer Abtreibung starb. Als sie in Bachern bei Inning am Ammersee in Stellung war wurde sie schwanger. Georg T. aus Inning wolle mit Freunden bei Kreszenz eine Abtreibung mittels einer Zange vornehmen. Dieser Eingriff war für Kreszenz Greger so schmerzhaft, dass sie laut geschrieben haben muss. Man drückte ihr den Hals zu, damit keiner ihre Schreie hören konnte und sollte. Dabei ist Kreszenz erstickt.
1923 trat Greger von seinem Amt als Bürgermeister zurück. Sein Nachfolger wurde Michael Gall.

2.1 Wohnort(e)

Wangen

2.2 Schule und Ausbildung / Beruf

Landwirt
Bürgermeister von Wangen

3 Verbindung zum Mordfall Hinterkaifeck

Er empfing in der Nacht vom 04.04. auf den 05.04.1922, 01:30 Uhr, die Polizeibeamten der Münchner Polizeidirektion in seinem Haus. Hier wurde seine Aussage aufgenommen. Er war die erste Person, die im Mordfall Hinterkaifeck vernommen wurde.
Zuvor war er zusammen mit dem Gendarmeriestationsleiter und Sicherheitskommissär Georg Goldhofer und dem Oberwachtmeister Alois Blank einer der ersten Personen am Tatort. Er begleitete die Gerichtskommission bei der Tatortbegehung.
Das Nachlassgericht Schrobenhausen bestellte Greger zum Nachlasspfleger der ermordeten Hinterkaifecker.
Die Polizeibeamten Georg Neuss und Kollmer logierten in der Zeit der Ermittlungen vor Ort in seinem Haus in Wangen, wofür sie sich mit einem Schreiben bedankten.
Greger suchte 1926 Kriminaloberinspektor Reingruber in München auf und informierte ihn über die gerichtliche Auseinandersetzungen zwischen Lorenz Schlittenbauer und Sigl.
Georg Greger wurde als erster Zeuge am 05.04.1922 vernommen.

4 Fragen/Bemerkungen

5 Quellenangaben