Personen: Lautenbacher Johann

Aus Das Hinterkaifeck-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans-Lautenbacher.png

1 Allgemeines

1.1 Name

Johann (Hans) Lautenbacher

1.2 Geboren

30. Juli 1891 in Bad Tölz

1.3 Gestorben

1.4 Eltern

Georg und Maria geb. Fischer

1.5 Geschwister

1.6 Verheiratet mit

1.7 Kinder

2 Leben/Beruf

2.1 Wohnort(e)

2.2 Schule und Ausbildung

2.3 Ehe/Familie

2.4 Kriegsdienst

Wichtige Einträge in den Kriegsstammrollen (Quelle: Ancestry)
Dienstgrad 18.03.1813: Leutnant der Reserve
22.03.1922: Oberleutnant der Reserve
Vor- und Zunamen Johann Lautenbacher
Religion katholisch
Ort/ Datum der Geburt Bad Tölz/ 30.07.1891
Lebensstellung/ Wohnort Redaktionssekretär/ Augsburg
Vor- und Familiennamen d. Ehegattin
Zahl der Kinder
Familienstand
---
---
ledig
Vor- und Familiennamen d. Eltern
Wohnort
Stellung
Georg und Maria, geb. Fischer
München Eilingerstr. 23
Gastwirt und Hausbesitzer
Gestalt/ Besondere Kennzeichen keine Angaben
Truppenteil Bayer. Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 3 (Memmingen)

bayer. Reserve-Infanterie-Regiment No. 3 (Memmingen) Ersatz-Bataillon
Landsturm-Infanterie-Ersatz-Bataillon Passau I B 17
bayer. Armierungs-Bataillon No. 17

Dienstverhältnisse Vor der Mobilmachung:

Ersatz Reservist Bezirkskommando Augsburg
Nach der Mobilmachung
01.10.1914: Ersatz-Reserve-Infanterie-Regiment 3 Rekruten Depot VI
28.11.1914: Ersatz-Reserve-Infanterie-Regiment 3 4. Kompanie
09.01.1915: Ersatz-Reserve-Infanterie-Regiment 3 10. Kompanie
15.02.1915 – 23.03.1915: Offizierskurs in Elsenborn
23.03.1915: Reserve-Infanterie-Regiment 3 1. Kompanie
31.03.1915: Reserve-Infanterie-Regiment 3 11. Kompanie
01.08.1915: Reserve-Infanterie-Regiment 3 2. Kompanie
17.01.1917: Reserve-Infanterie-Regiment 3 2. Kompanie zugeteilt
28.01.1917 – 03.02.1917 Granatwerferkurs Lager Lechfeld Kommandant
19.02.1917 – 23.02.1917: stellvertretender Kompanieführer der 3. Kompanie
24.02.1917: als Kompanieführer der 4. Kompanie bayerische Armierungsbataillon Nr. 17 versetzt
30.04.1918: zum Landsturm-Infanterie-Ersatz- Bataillon I B.17 Passau versetzt

Orden/ Auszeichnungen 11.02.1916: Eisernes Kreuz 2. Klasse
06.04.1916: Militärische Verdienstmedailie 4b mit Schwertern
Gefechte/Leistungen Ab 09.01.1915 – 15.02.1915, 31.03.1915 – 24.06.1916 und 07.07.1916 – 06.08.1916:
Stellungskämpfe bei Artois

Im Besonderen:
09.01.1915 – 20.01.1915: Gefechte bei Ecurie
09.05.1915 – 23.07.1915: Schlacht bei La Bassée und Arras
25.09.1915 – 13.10.1915: Herbstschlacht bei La Bassée und Arras
24.06.1916 -07.07.1916: Erkundigungs- und Demonstrationsgefecht der 6. Armee im Zusammenhang mit der Schlacht an der Somme
06.04.1917 – 27.05.1917 : Doppelschlacht Oise-Champagne
28.05.1917 – 24.08.1917: Stellungskämpfe bei Reims
25.08.1917 – 27.11.1917: Stellungskämpfe bei Verdun

Führung
Strafen
sehr gut
keine
Bemerkungen 12.05.1915 – 29.05.1915: Erholungsurlaub

14.12.1915 – 31.12.1915: Erholungsurlaub
Am 21.05.1916 – 29.05.1916: erkrankt an akutem Magenkatarrh (in Revierbehandlung)
01.08.1916 erkrankt an nervösem Magenleiden
06.08.1916 ins Reservefeldlazarett Nr. 2 Rumaucourt
07.08.1916: ins Kriegslazarett Abt. 2 Cambrai (6. b. Reserve Division)
10.08.1916: in die Rote-Kreuz-Klinik, Würzburg (Lazarett)
03.11.1916 – 09.12.1916: kostenfreier Kuraufenthalt Garmisch Partenkirchen
Kriegsdienstbeschädigung wird anerkannt

Für Hans Lautenbacher finden sich momentan 13 Aktenvermerke, die seinen Kriegsdienst dokumentieren. In obiger Tabelle sind die wichtigsten Informationen über ihn zusammengetragen.

3 Verbindung zum Mordfall Hinterkaifeck

Berichterstatter aus Augsburg, der direkt nach der Auffindung auf Hinterkaifeck war. Seine Artikel verkaufte er u.a. an die Augsburger Zeitung und die Müncher Neueste Nachrichten.

4 Fragen/Bemerkungen

  • Bewertung

5 Quellenangaben