Zeitungsartikel: 1922-05-03 Freie Presse IN

Aus Das Hinterkaifeck-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeitungen.jpg

Der sechsfache Raubmord in Hinterkaifeck

1 Detailinformationen

1.1 Datum

03. Mai 1922

1.2 Ort

Ingolstadt

1.3 Art des Dokumentes

Zeitungsartikel

1.4 Verfasser

unbekannt

1.5 Verfasst für

Freie Presse IN

2 Inhalt

Ingolstadt.
Der sechsfache Raubmord in Hinterkaifeck konnte trotz aller Nachforschungen noch nicht geklärt werden. Die Staatsanwaltschaft Neuburg a. D. fahndet außer nach dem genannten Bäcker Josef Bärtl von Geisenfeld auch nach dem Konditor Alfons Gustav Philippe oder Philippi, geb. 1894 in Mörtingen in Baden. Philippe, der sich auch Gustav Wahl nennt, wird wegen verschiedener Räubereien, die er an Bauern in Baden verübt hat, gesucht und ist ein alter Ausbrecher; Zuletzt hielt er sich mit Vorliebe in der Ingolstädter und Donauwörther Gegend auf. Man vermutet, daß Philippe, der gleichzeitig mit Bärtl in der Heil- und Pflegeanstalt Günzburg untergebracht war, an der Tat in Hinterkaifeck beteiligt ist. Bekanntlich ist für die Ergreifung der Täter eine Belohnung von 100 000 Mark ausgesetzt.

3 Offene Fragen/Bemerkungen