Das Gästebuch

(Hinweis: die hier veröffentlichten Gästebuchbeiträge spiegeln nicht immer die Meinung der Redaktioni wider und werden im Sinne der freien Meinungsäußerung freigeschaltet. Es besteht kein Recht auf Freischaltung)

Hier ist Platz für Deine Gedanken...

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir akzeptieren keine Beiträge, die von Wegwerf- oder Spamadressen geschickt werden.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 18.205.176.85.
Der Eintrag im Gästebuch ist erst sichtbar, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
DimensionX DimensionX aus Kroatien schrieb am 24. Januar 2019 um 14:52:
Als Hobbykriminalist hab ich mir den Fall gründlich angeschaut und bin nach 3 Wochen zu folgendem Ergebniss gekommen.

Der Täter hat einen Fehler gemacht...

Alle Scheunentore und Scheunentüren konnte man nur von innen verriegeln.Die Tür vom Motorhäuschen wo sich der 4PS motor befand,der vom Monteur repariert wurde, konnte man nur von aussen mit einem Vorhängeschloss abschliessen.Da alle Türen nach der Tat zugesperrt waren,konnte der Täter das Anwesen nach der Tat nur durch die Haustüre verlassen.Das bedeutet,dass nur der Täter in Besitz des Haustürschlüssels gewesen ist.Nach Aussagen von Pöll,Sigl und Lorenz Schlittenbauer sind Pöll und Sigl nach dem aufbrechen der Scheunentüre und dem auffinden der 4 Leichen wieder in den Hof zurückgegangen nur Lorenz Schlittenbauer ist alleine weiter ins Haus gegangen und hat die Haustüre von innen aufgeschlossen um die beiden Pöll und Sigl ins Haus zu lassen.Lorenz Schlittenbauer hat auf die Frage wie er denn die Tür aufgeschlossen hat geantwortet "der Schlüssel steckte von innen".Das kann aber nicht sein,weil man die Haustür von aussen nicht zusperren kann,wenn der andere Schlüssel von innen steckt.Da nur der Täter in Besitz des Haustürschlüssels gewesen ist,konnte auch nur er die Tür aufschliessen.Der Mörder von Hinterkaifeck ist Lorenz Schlittenbauer.

Auf dem Polizeifoto,kann man deutlich alle 4 Leichen sehen.Die Cäzilia Gabriel (7) liegt links neben Andreas Gruber auf dem Bandeisenrad der Häckselmaschine.