Die Akten

Die Akten aus den Staatsarchiven in München und Augsburg

Wer heute Einsicht in aberhunderte von Seiten dieser historischen Dokumente nehmen will, muss sich üblicherweise direkt in diese Archive begeben und eine Akteneinsicht beantragen. Hierfür sollte genügend Zeit mitgebracht werden, eine telefonische Voranfrage ist eventuell ebenso anzuraten, falls es zeitgleich andere Interessenten gibt.

Während sich in München das HK-Aktenmaterial ab 1922 befindet, umfasst  der Augsburger Aktenbestand größtenteils die Polizeiarbeit der Bereiche Augsburg, Neuburg/Donau und Schrobenhausen nach 1945.

Die Dokumente liegen entweder als Kopien vor oder sind auf einem Mikrofilm via Lesegerät einsehbar. Die Kopien der Aktenseiten sind kostenpflichtig und betragen etwa 35 Cent pro Seite.

Danke

Wir stellten Ihnen hier bis Anfang 2024 mit freundlicher Genehmigung der Staatsarchive München und Augsburg aus dessen Bestand 344 Seiten essentieller Auszüge des originalen Aktenmaterials für eine Einsichtnahme zur Verfügung.

Ermöglicht wurde dies von Usern des Forums von hinterkaifeck.net, die für eine hier erforderliche kostenpflichtige Genehmigung der Staatsarchive München und Augsburg eine erhebliche Summe bereitstellten. Deshalb geht an dieser Stelle ein besoderer Dank an

▪ Alessa ▪ analysator ▪ Bernstein
▪ Bröhminho ▪ Chrisjd ▪ chrissie
▪ Chuck ▪ departure ▪ Dew
▪ dee-mimi ▪ Dodo ▪ Grummelgurk
▪ Haberfeldtreiber ▪ hauinolo ▪ Heike
▪ Irene ▪ Jaska ▪ Julemia
▪ Maschenbauer ▪ mima ▪ Rezeptfrei
▪ tara666 ▪ Topfsekret ▪ wolpe
▪ Sherry ▪ Stalinstadt

und ebenso an all jene, die darüber hinaus ihre Bereitschaft gezeigt haben, diese Aktenveröffentlichung hier zu ermöglichen.