Das Gästebuch

(Hinweis: die hier veröffentlichten Gästebuchbeiträge spiegeln nicht immer die Meinung der Redaktioni wider und werden im Sinne der freien Meinungsäußerung freigeschaltet. Es besteht kein Recht auf Freischaltung)

Hier ist Platz für Deine Gedanken...

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir akzeptieren keine Beiträge, die von Wegwerf- oder Spamadressen geschickt werden.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 18.205.176.85.
Der Eintrag im Gästebuch ist erst sichtbar, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Axel B. Axel B. aus München schrieb am 8. Februar 2019 um 16:09:
Also nur weil der Ortsvorsteher (und Hauptverdächtige) Schlittenbauer von seiner Frau nicht vermisst wurde und Asthmatiker war, kann man ihn doch nicht als Täter ausschließen.

Am interessantesten finde ich hier den wirklich umfangreichen Bericht der Polizeistudenten der Beamtenhochschule FFB. Alle daran Mitwirkenden waren übereinstimmend der Meinung, daß ganz klar eine bestimmte Person der Täter war. Aus moralischer Rücksichtnahme vor noch lebenden Nachfahren wurde der Name nicht genannt, jedoch kann man zwischen den Zeilen deutlich herauslesen, daß sie natürlich den Schlittenbauer gemeint haben. Und sind wir ehrlich: er hatte das stärkste Motiv und die mit Abstand meisten Möglichkeiten (nicht nur zur Durchführung, sondern auch für das sog. Tat-Nachverhalten).